HPC High Protection Cage Sicherheitsraum für IT / IT security room
Die SwissTe ist ein Schweizer Entwicklungsunternehmen, welches Sicherheitslösungen im gebäudetechnischen IT Umfeld entwickelt und über Vertriebspartner dem Markt zur Verfügung stellt. Im Mittelpunkt steht der HPC (High Protection Cage) zur Unterbringung und zum Schutz von Informations- und Telekommunikationstechnologien.

Der weltweite Absatz wird ausschließlich über Vertriebspartner (s. Partnerseite) gesteuert.

Weitere Entwicklungen befinden sich im Vorlauf und werden in den nächsten Monaten und Jahren sukzessive vorgestellt und dem Markt zur Verfügung gestellt.

HPC
High Protection Cage


PDF Broschüre

Mit HPC wird dem Markt ein weiteres Produkt, zum Schutz von Informations- und Telekommunikationstechnologie zur Verfügung gestellt. Mit unseren Partnern wird Ihnen ein ganzheitliches Rechenzentrumsprojekt in jeglicher Größe und Leistungsklasse projektiert und angeboten.
Es wurde bei der Materialauswahl für den HPC bewusst auf die Verwendung von mineralischen, nichtmetallische Materialien geachtet. Dadurch konnte ein Raumsystem mit höchsten mechanischen Anforderungen geschaffen werden.
Zudem ist das Raumsystem hierdurch flexibel an die Umgebung anzupassen. Nicht die Abmessungen von Bauteilen, sondern die Ihrer Anforderungen beschreiben die Größe und den Aufbau des HPC.
Besondere Merkmale des HPS:
  1. ECS-S Zertifiziert nach EN1047-2 durch ESSA
  2. Baulicher Brandschutz in F90, 120 oder 180 (je Bedarf) nach DIN 4102
  3. Wasserschutz nach EN 50629 / IP 56
  4. Massiver Trümmerlastenschutz
Bitte sprechen Sie uns an, gerne vermitteln wir Sie zu unserem jeweils für Ihre Region zuständigen Vertriebspartner.
Die EN1047-2
Was ist die EN 1047-2 und was verbirgt sich dahinter?
EN 1047-2: Diese Norm wurde in den 1980er Jahren, innerhalb eines Fach- und Interessenverbandes (VDMA) definiert. In dieser Norm werden in erster Linie Grenzwerte der IT, in Bezug auf Temperatur und Luftfeuchte, sowie dazugehörige Prüfverfahren beschrieben.
Warum eine eigene Norm für IT? Hardware und Datenträger unterliegen in Bezug auf Temperatur und Luftfeuchte empfindlicheren Grenzwerten, als diese sonst im Brandschutz gefordert werden. Im baulichen Brandschutz (in Deutschland durch die DIN 4102 definiert) steht die Rettung von Mensch und Tier im Vordergrund, beim Schutz der IT der Sachwerteschutz. Daher ist im Brandfall die IT durch eine konventionell errichtete Brandschutzvorrichtung (Wand, Türe, Schotts, etc.) nicht ausreichend geschützt (s. Grenzwerttabelle).

Grenzwerte Temperatur & rel. FeuchteTemperaturanstieg / KelvinRel. FeuchteTrümmerlasten
EN 1047-2Max. 50K85%3.000 Nm Schlagtest
DIN 4102 (F 30-180)max. 140-180Knicht definiertnicht definiert

Begründung für die zulässigen Temperatursteigerungen:
  • 70°C (20°C Ausgangstemp. plus Anstieg von 50K): Zerstörungspunkt für IT
  • 175°C: Entzündungstemperatur von Papier

Abgrenzungen der EN 1047-2 gegenüber dem bautechnischen Brandschutz
In der folgenden Tabelle werden Grenzwerte und Prüfungsbedingungen der EN 1047-2 und der DIN 4102 gegenübergestellt.

AnforderungenEN 1047-2DIN 4102
Anforderung / ZielsetzungSachwerteschutz / Schutz der IT- StrukturenPersonen- und Gebäudeschutz
Prüfungsobjekt Systemprüfung, inkl. Schotts, Klima-überdruckschieber, TüreBauteileprüfung, angeschlossen an andere Bauteile
Prüfkörpergeschlossen, mit Bodenplatte offen
Grenzwertemax. Temperaturanstieg 50°K140°K im Mittel
180°K maximal
Brandbeanspruchung 60 Minuten30/60/90/120/180 Minuten
MesspunkteAbstandsmessung 100mmOberflächenmessung
Nachheizphase über mind. 12 Stunden nicht gefordert
Feuchtigkeitsmessunggefordert < 85% rel. F. 4 Messpunkte im Raumnicht gefordert
Konstruktion im Sinne des Baurechts, mit den gesetzlichen Anforderungenkeinegegeben durch allg. bauaufsichtliche Zulassung/Verwendbarkeitsnachweis
Beidseitige Brandbeanspruchung nicht gefordertgefordert
Belastung tragende Wände bei Prüfung mit Stoßbelastungkeinegefordert
Seitliche Befestigung bei Stoßprüfung, bei Wänden > 3 merlaubtnicht erlaubt
Stoßbelastung nach EN 1363/2 45. Minute 1x 3.000 Nm175. Minute 3x 3.000 Nm (4102-3) Komplexwand / F180
Prüfung des Raumabschlusses nach der Stoßbelastung keine gefordert
Standsicherheitsnachweis als gerechnete Statik nicht gefordertgefordert
Wasserdichtigkeitnicht gefordertnicht gefordert
Exklusive Vertriebspartner für Westeuropa und Asien

PRIOR1 GmbH
Otto-von-Guericke-Str.8
53757 St.Augustin
Deutschland

www.prior1.com


Exklusive Vertriebspartner für Osteuropa und Lateinamerika

MDB sp. z o. o.
ul. Mickiewicza 4a
73-110 Stargard
Polen

www.mdb.pl
European Security Systems Association e.v., der europäischer Partner für Sicherheit mit Qualität!

Um den gehobenen Qualitätsstandart unter Beweis zu stellen, ist es für die SwissTe zwingend folgerichtig, dass der High Protection Cage nach den Standards der European Certification Body (ECB) geprüft und zertifiziert wird. Somit unterwerfen wir uns den höchsten international anerkannten Qualitäts- und Standards für Sicherheitsprodukte.

Die European Security Systems Association e.v., abgekürzt ESSA ist ein internationaler Verband der Sicherheitsindustrie. Sie unterstützt die ECB•S Zertifizierung der European Certification Body GmbH.

Gemäß ihrer Leitlinie „Qualität gibt Sicherheit“ garantiert die ECB mit der ECB•S-Zertifizierungsmarke höchste Sicherheitsmerkmale nach den Europäischen Normen. Zur Zeit sind mehr als 1.000 gültige ECB•S-Zertifikate im globalen Sicherheitsmarkt. Sie gibt dem Anwender ein Höchstmaß an Sicherheit bei Investitionsentscheidungen. Für die Versicherungswirtschaft ist sie eine verlässliche und objektive Grundlage für die Risikokalkulation und der damit verbundenen sicherheitstechnischen Einstufung.

1992 ist die ECB (damalige Bezeichnung: Forschungs- und Prüfgemeinschaft Geldschränke und Tresoranlagen e.V., European Security Systems Association e.V.) als Zertifizierungsstelle nach EN 45011 akkreditiert worden. Verantwortliche Akkreditierungsstelle ist die heutige DAkkS Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH. Die FuP wurde bereits 1967 als Zertifizierungsstelle für Sicherheitsprodukte gegründet. ECB hat damit mehr als 40 Jahre Erfahrung mit der Prüfung und Zertifizierung von Sicherheitstechnik.

Prüfungen der EN 1047-2 werden durch die ECB zertifiziert und auf Güte überwacht. Die Güteüberwachung erfolgt in Bezug auf die EN 1047-2 / Brandschutzprüfung, auf Montageüberwachung und auf Herstellerüberwachung.

Es bestehen drei zugelassene Prüfinstitute für die EN 1047, und nur ein Institut für die EN 1047-2. Prüfungen an anderen Instituten entsprechen nicht der Zertifizierung durch die ECB!

Druckfassung
SwissTe um ESSA
SwissTe GmbH

Gewerbestrasse 5
CH 6330 Cham

+41 41 541 5788

info@swisste.ch
Datenschutz

Die Nutzung unserer Website gilt als Ihre Zustimmung zur Sammlung und zur Nutzung der uns zur Verfügung gestellten Informationen. Sämtliche auf der Website von SwissTe erhobenen persönlichen Daten werden ausschließlich zu Ihrer individuellen Betreuung gespeichert und verarbeitet. SwissTe sichert zu, dass Ihre Angaben entsprechend den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandelt werden.

Garantieausschluss

Diese Website wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann SwissTe für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen nicht garantieren. SwissTe schließt jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, aus, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von SwissTe beruhen.

Verantwortlich für den Inhalt

SwissTe GmbH
Gewerbestrasse 5
CH 6330 Cham

Geschäftsführer

Dariusz Bujniewicz

Tel. +41 41 541 5788

e-mail: info@SwissTe.com

UID: CHE-109.693.409
HrID: CH-270.4.013.233-1
MwSt-ID: CHE-109.693.409 MWST